Valeurope+

 

 Erasmusprojekt Gymnasium Braunau

 

Hier erfahrt ihr alles über unsere Projektarbeit im In- und Ausland.

Im Blog berichten die Schüler/innen und Begleitlehrer/innen über ihre Erfahrungen.

 

 

Koordination:
Stefka Rousseva: Profesionalna gimnazia po stopansko upravlenie, administraziq i uslugi "Atanas Burov", Silistra, Bulgarien

 

Projektpartner:
Isabela Duc: Lycée d'Alembert, Paris, Frankreich

Sandra Steinbock: BG und BRG Braunau am Inn, Österreich

Agnès Mathelart: Institut de la Providence (GPH), Gosselies, Belgien

Cornelia Todor: Colegiul National Lucian Blaga, Sebes, Rumänien

 

 

 

 

Silistra (Bulgarien)

11.11. - 17.11.2018

Die erste Projektreise geht nach Silistra in Bulgarien. Dort werden die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den vier anderen Schulen zum Thema "Die europäische Union" eine Woche arbeiten. Die Projektsprachen sind Französisch und Englisch

Gosselies (Belgien)

07.05. -13.05.2019

Die zweite Projektreise führt 4 Schülerinnen nach Gosselies in Belgien, ca. 1 h von Brüssel entfernt. Dort werden die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den vier anderen Partnerschulen das Thema "materielles Kulturerbe" bearbeiten.

Sebes (Rumänien)

10.-16.11.2019


Tag 5: Unser freier Tag

Das erste Mal in dieser Woche konnten wir tun und lassen, was wir wollten. Wir hatten den heutigen Tag zu unseren freien Verfügung:

Rebekka:
Heute war ich mit meiner Gastfamilie in Brüssel. Wir haben viele Sehenswürdigkeiten besucht, u.a. den Grand Place, das Manneken Pis und das Atomium. Das Highlight des Tages war der Besuch der Bar "Le Cercueil" (deutsch: der Sarg), wo wir aus Totenschädeln getrunken haben.

Vanessa:
Heute habe ich den Tag mit meinen belgischen Freunden verbracht.

Christina und Lisa:
Heute waren wir in Brüssel, wo wir das Parlament, den Grand place und den Mannequin pis besucht haben. Natürlich haben wir auch belgische Pommes und Waffeln gegessen.

Am Abend trafen wir uns alle gemeinsam zum Abendessen. Noch einmal konnten wir Zeit mit unseren alten und neuen Freunden verbringen, bevor wir uns von ihnen verabschieden mussten.